Die South African Mohair Industry macht sich für Nachhaltigkeit und artgerechte Haltung stark

South African Mohair Industry response to claims of animal abuse

Over the past decade the South African Mohair Industry has taken great care to ensure that sustainable production practices are introduced into the industry.

These guidelines are continuously reviewed and adapted to ensure that our producers adhere to international standards and operate within South Africa’s laws. Animal welfare forms an integral part of these guidelines which have been endorsed by the National Society for the Prevention of Cruelty to Animals.

Angora goats are farmed for their fibre and not intentionally harmed in any way as they are the livelihood of every mohair farmer. The treatment of the animals ultimately determines the farmer’s income and sustainability. 

Recent reports of animals being mistreated on mohair producing farms in South Africa have once again highlighted the importance of enforcing guidelines to ensure that sustainable practices are implemented. These guidelines give a clear indication of how animals should be treated to ensure that angora goat farmers and the South African Mohair Industry as a whole can send a product into the world that adheres to international standards.

While much of the report and accompanying footage are factually incorrect and a gross misrepresentation of the South African Mohair Industry, some isolated issues have been raised which we condemn in the strongest and view in the most serious light.  Great care is taken to ensure compliance with the Sustainable Industry Guidelines and where there is any reason to question an individual farmer’s practices a full investigation will be conducted and, if needed, steps will be taken and communicated to the relevant stakeholders within the industry. These will include third party verification to ensure adherence by mohair producers.

We do not tolerate the abuse of animals and distance ourselves from any practices that do not adhere to the Sustainable Industry Guidelines. These guidelines will once again be reinforced at our upcoming annual Congress. 

As an industry we are passionate about our animals, our fibre and our people who depend on the Mohair Industry for their livelihood. We want to ensure that we portray the passion and dedication of our farmers and our remarkable industry – passion and dedication that is widely recognised by the international community.

We invite any user of mohair to visit us and to obtain first-hand experience of how the fibre is produced.

Issued by Mohair South Africa

Weil sich Nachhaltigkeit so gut anfühlt…

Unsere neue Qualität SENSITIVA besteht aus superfeiner Merinowolle und ist durch die chlorfreie Behandlungsmethode besonders umweltschonend.

 

Worauf es bei der chlorfreien Behandlung ankommt, lesen Sie hier:

Die Oberfläche der Wollfasern ist mit kleinen dornigen Schuppen bedeckt. Wenn die Wolle in der Waschmaschine gewaschen und getrocknet wird, verlagern sich die Schuppen übereinander und verursachen somit das Verfilzen und das Schrumpfen. Genau um dies zu vermeiden wird in der Regel die Wolle mit der Hand gewaschen oder chemisch gereinigt, immer mit dem Risiko dass der Pullover schrumpft.
Die Maschinenwäsche der Wolle wurde möglich gemacht durch Entwicklung einer Vorbehandlung der dornigen Schuppen mit Chlor, in Kombination mit dem Aufbringen einer dünnen Überzugsschicht auf Basis von Polymeren. Diese Behandlungen machen die Wollfasern weicher –  statt sich ineinander zu verhaken, gleiten Sie einfach aneinander.

Bei der SENSITIVA wird die Behandlungsmethode ohne Chlor und Methoden ohne AOX gewählt. Das  DICHLORO ISO Cyanurat ist das Hauptprodukt der Behandlungen für die nicht Schrumpfung mit Chlor und wird mit ACID MONOPERSOLFORICO und Harz kombiniert.

Die Wolle, die mit Chlor behandelt wurde, stellt deswegen natürlich keine Gefahr für den Verbraucher dar. Der Unterschied liegt in den Auswirkungen für die Umwelt.

 

Cashmere, die edelste aller tierischen Fasern

Für einen Pullover braucht es den Flaum von sechs Kaschmirziegen.

 

Kaschmir muss teuer sein
50 g Flaum liefert eine weibliche Kaschmirziege pro Jahr, ein Bock zwischen 120 und 150 g.

Der Lebensraum der Kaschmirziegen erstreckt sich vorwiegend über die nordchinesischen und mongolischen Hochplateaus in 4500 Meter Höhe rund um die Wüste Gobi. Gehalten werden die Tiere von nomadischen Bauern. In diesen unwirtlichen, eisig-trockenen Regionen fühlen sich die Ziegen bei Temperaturen bis zu minus 35 Grad wohl. Je höher gelegen und je kälter die Weiden sind, umso mehr feine Unterwolle produzieren die Tiere und desto hochwertiger wird auch ihr Vlies.

Die Produktion der Kaschmirwolle ist sehr arbeitsintensiv. Nach der kalten Zeit, im Juni, wird den Ziegen mit einem groben Kamm der Unterflaum herausgekämmt. Die Ware wird dann in Säcke verpackt auf dem Rücken von Kamelen und Pferden zu den Sammelstellen gebracht, wo die Fasern von Hand sortiert werden; in grobe Haare (Giarre) und feine Haare (Duvet). Anschließend werden die Haare gewaschen, um Schmutz, Fett und Pflanzenreste zu entfernen.

100% Cashmere
Das edle Material wird knapp, die Nachfrage wird größer. Kein Wunder greifen Produzenten vermehrt zu faulen Tricks. Sie mischen reinem Kaschmir weniger edle Naturfasern wie Schafwolle oder getrimmtes Kamelhaar bei oder überziehen Schafwolle mit Silikon, sowie anderen chemischen Weichmachern und deklarieren das Ergebnis dann als 100% Kaschmir. Doch wo 100% drauf steht, sind nicht immer 100% drin.

Garantie
Bei SCHULANA haben Sie die Garantie, dass für unsere „Cashmere“ Garne nur edelstes Rohmaterial verwendet wird. Unser Hauptlieferant für das Kaschmir ist ein traditioneller italienischer Familienbetrieb, der 1919 gegründet wurde und noch heute von der Familie geführt wird. Der Betrieb ist Mitglied bei der Dachorganisation der weltbesten Kaschmirverarbeiter „CCMI“.

Qualitätskriterien
Die ausgekämmten Haare werden zur Weiterverarbeitung sortiert. Neben weißen Ziegen gibt es braune und graue. Es gilt: je heller die Faser, desto kostbarer ist sie. Die hochwertigste Faser hat eine Feinheit von 0.0145 mm Durchmesser und ist zwischen 35 und 50 mm lang.

Mindere Qualitäten haben also kürzere Fasern, die vermehrt zu Knötchenbildung neigen und eine niedrigere Spannkraft haben. Daraus wird schließlich das preisgünstigere Kaschmir hergestellt. Solche Strickstücke sind als Sonderangebote in den Kaufhäusern zu finden. Diese Qualitäten sind meist zweifädig gesponnen und ergeben ein superleichtes Produkt. Hochwertiges Kaschmir, wie es für die Strickgarnqualitäten von SCHULANA verwendet wird, hat nur lange Fasern. Je weniger Fasernenden im Querschnitt des Garnes, umso geringer ist die Angriffsfläche für eine Pillingbildung und umso höher ist die Elastizität des Garnes. Die Kaschmirgarne von SCHULANA sind nicht nur zweifädig, sondern bis 12-fädig. Eine hochwertige Kaschmirqualität fühlt sich superweich an, sollte aber nicht allzu flauschig aussehen. Außerdem ist gutes Kaschmir eher matt und nicht glänzend wie Mohair.

Pflege
Behandeln Sie Ihr liebstes Stück mit der nötigen Sorgfalt und Sie werden lange Freude daran haben. Wir empfehlen Handwäsche im handwarmen Wasser. Wringen Sie den Pullover nicht aus! Das Strickstück soll sanft ausgedrückt oder in einem Frottiertuch in der Maschine kurz angeschwingt werden. Zum Trocknen flach auslegen. Vor Licht und Wärme schützen. Maschinenwäsche ist sogar noch besser, aber nur wenn Sie eine moderne Maschine mit Wollprogramm zur Verfügung haben. Als Waschmittel empfehlen wir das SCHULANA Flüssigwaschmittel.

Höchste Qualität und artgerechte Tierhaltung

Um eine ausgezeichnete Qualität für unser Angora-Garn zu erreichen, dürfen Angorakaninchen ausschließlich gekämmt werden.

 

Unsere Qualität ANGORA-FASHION beziehen wir seit der Lancierung vor fünfzehn Jahren von einem Familienbetrieb in Montale/Toskana. Dieser Hersteller wie auch sein Rohwarenlieferant hat sich verpflichtet, uns bei jeder neuen Charge zu bestätigen, dass es sich bei der verarbeiteten Rohware ausschließlich um gekämmte Haare handelt. Unser langjähriger Partner legt größten Wert auf hohe Qualität, weshalb es ihm wichtig  ist, die Angora Züchter regelmäßig zu besuchen, um die ethischen Grundsätze im Umgang mit den Nutztieren zu prüfen.

Angorakaninchen geben nur qualitativ erstklassige Haare ab, wenn sie einwandfrei gehalten und gepflegt werden. Um eine ausgezeichnete Qualität zu erreichen, dürfen die Angorakaninchen weder brutal geschoren noch gezupft, sondern ausschließlich gekämmt werden. Die samtige Weichheit und der gesunde Glanz der Angora Faser ist das Ergebnis der fairen Tierhaltung, fernab von Stress und Gewalt.

Wir von SCHULANA können Ihnen bestätigen, dass wir alles daran  setzen, Ihnen nur Produkte anzubieten, welche wir ethisch auch vertreten können.